(02661) 2641
Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Beschwerdemanagement im Kindergarten „Stöffelkids“

Sonne

„Hinter einer Beschwerde steckt immer ein unerfülltes Bedürfnis.“

 

Aufgrund dieser Aussage ist in unserer Kindertagesstätte Beschweren erwünscht. Beschwerden können gleichermaßen von Eltern und Kindern in Form von Anfragen oder Anregungen, Verbesserungsvorschlägen und Kritik geäußert werden.

 

Die Beschwerde eines Kindes ist als Unzufriedenheitsäußerung zu verstehen, die sich abhängig vom Alter, Entwicklungsstand und der Persönlichkeit in verschiedener Weise über eine verbale Äußerung, aber auch über Weinen, Wut, Traurigkeit, Aggressivität oder Zurückgezogenheit ausdrücken kann.

 

Können sich die älteren Kinder schon gut über Sprache mitteilen, muss die Beschwerde der Allerkleinsten von uns Erzieherinnen sensibel aus dem Verhalten des Kindes wahrgenommen werden. Achtsamkeit und eine dialogische Haltung sind unbedingte Voraussetzungen für eine sensible Wahrnehmung der Bedürfnisse des Kindes.

 

Aufgabe des Umgangs mit jeder Beschwerde ist es, die Belange ernst zu nehmen, den Beschwerden nachzugehen, diese möglichst abzustellen und Lösungen zu finden, die alle mittragen können.

 

Darüber hinaus bieten sie ein Lernfeld und eine Chance, das Recht der Kinder auf Beteiligung umzusetzen. Dies erfordert partizipatorische Rahmenbedingungen und eine Grundhaltung die Beschwerden nicht als lästige Störung, sondern als Entwicklungschance begreift.

 

Ziel unseres Beschwerdemanagements ist es, Zufriedenheit (wieder) herzustellen.


Kinder, wie auch Eltern, haben in unserer Einrichtung verschiedene Möglichkeiten ihre Beschwerden zu äußern.


Kinder können sich beschweren:

  • bei den Erzieherinnen

  • bei ihren Freunden

  • bei ihren Eltern

  • bei Praktikanten

  • bei der Küchenkraft

  • bei der Kindergartenleitung
    durch:

  • konkrete Missfallensäußerungen

  • Gefühle, Mimik, Gestik und Laute

  • ihr Verhalten wie z.B. Verweigerung, Anpassung, Vermeidung, Regelverletzungen, Grenzüberschreitungen

 

Eltern können sich beschweren:

  • bei den Erzieherinnen in der Gruppe

  • bei der Kindergartenleitung

  • bei dem Elternbeirat

  • bei dem Träger

  • bei Elternabenden
    durch:

  • konkrete Missfallensäußerungen

  • das ausliegende Beschwerdeformular

  • anonymisierte Elternbefragungen


Auch die Bearbeitung von Beschwerden ist auf verschiedene Arten und Weisen möglich.

 

Kinder:

  • mit dem Kind im respektvollen Dialog auf Augenhöhe, um gemeinsam Antworten und Lösungen zu finden

  • im Dialog mit der Gruppe (Gesprächskreis)

  • im Teamgespräch/bei Dienstbesprechungen

  • in Elterngesprächen

 

Eltern:

  • im Dialog auf Augenhöhe, um gemeinsam Lösungen zu finden

  • auf Elternabenden

  • in Elterngesprächen

  • im Dialog mit dem Elternbeirat

  • in Teamgesprächen/bei Dienstbesprechungen

  • im Dialog mit der Kindergartenleitung

  • durch Weiterleitung an die zuständige Stelle

  • im Dialog mit dem Träger

 

Wichtig bei der Bearbeitung von Beschwerden ist Transparenz. So fühlen Kinder und Eltern sich ernstgenommen und haben jederzeit die Möglichkeit die Fortschritte der Bearbeitung einzusehen. Dies kann geschehen durch Gespräche, Aushänge oder, ganz wichtig auch für die Kinder, durch Visualisierung eines Ablaufplans.
 

„Wir verstehen Beschwerden als Gelegenheit zur Entwicklung und Verbesserung unserer Arbeit in unserer Einrichtung.“


Quellen:

  • Auszüge aus Tausendfüßler Kindertagesstätten Konzeptgrundlagen

(Beschwerdemanagement in Tausendfüßler Kindertagesstätten)

  • Auszüge aus Handout von Fortbildung : „Beschwerdemanagement für Kinder im Kontext von Kinderschutzkonzepten der Einrichtung“ (Kreis-Volkshochschule Westerwald e.V.)

Info-Box

Kindergarten Stöffelkids
 

Schulweg 6
56459 Stockum-Püschen

 

Tel: (02661) 26 41
E-Mail: